Die Reise geht weiter!


(Update 02.01.2018: Touratech GmbH hat den Geschäftsbetrieb aufgenommen)

Niedereschach. Nach der Übernahme der Touratech AG zum 01.Januar 2018 durch die Happich GmbH hat die neu gegründete Touratech GmbH am Standort Niedereschach den Geschäftsbetrieb aufgenommen. Es konnten zum 1.1.2018 nahezu alle Arbeitnehmer übernommen werden und sowohl Produktion als auch Vertrieb und Verwaltung werden ebenso wie die Logistik am Standort im Schwarzwald  weitergeführt.

Das Management Team um die Geschäftsführung von Hr. Alberto Reinhart und den neuen Besitzer Hr. Marc Pelzer wird in den nächsten Wochen und Monaten daran arbeiten, dass die Unternehmensstrukturen der strategischen Ausrichtung des Unternehmens angepasst wird und somit rechtzeitig zur Motorradsaison die Produkte verfügbar sind. „Die Touratech GmbH wird auch weiterhin der Marktführer im Bereich Motorradausrüstung für Abenteuer und Reise sein“ verspricht Alberto Reinhart, CEO, „und wir werden mit einem optimierten Produktportfolio auch in Zukunft für die Motorradhersteller im Premiumsegment und die Reisenden und Abenteurer weltweit Touratech Produkte in der bekannten Top Qualität anbieten.

Nach einer Phase intensiver Restrukturierung sorgen die hochmoderne Fertigung und das neue Logistikzentrum für eine nochmals verbesserte Produktqualität und ebenso schnelle wie effiziente Lieferprozesse. Serviceorientierte Niederlassungen in ganz Deutschland und ein leistungsfähiges Distributorennetz rund um den Globus garantieren kundenorientierte Beratung, kompetenten Service und zuverlässige Verfügbarkeit der Produkte.

Als Teil der Pelzer Swiss Holding AG ist Touratech nun bestens aufgestellt, um auch künftig als Trendsetter die Motorrad- und Reiseszene mit innovativen Produkten zu prägen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Update 07.12.2017: Investor will bei Touratech einsteigen)

Liebe Touratech Kunden,

anbei die aktuelle Pressmitteilung von Schultze & Braun zur Situation bei Touratech.

§ Übernahme soll zum 1. Januar erfolgen, steht aber noch unter aufschiebenden Bedingungen

§ Nahezu alle Mitarbeiter werden übernommen, Standort Niedereschach bleibt erhalten

§ Investor Happich GmbH will bisheriges Geschäftsmodell weiterführen

§ Insolvenzverwalter Dr. Pehl: „Die Übernahme ist eine sehr gute Lösung für Touratech.“

Niedereschach. Für den Motorradausrüster Touratech ist ein Investor gefunden. Insolvenzverwalter Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun unterzeichnete am Mittwoch einen entsprechenden Kaufvertrag, der zum 1. Januar in Kraft treten soll. Allerdings steht die Übernahme noch unter mehreren aufschiebenden Bedingungen, die vor dem In-Kraft-treten erfüllt sein müssen. Sowohl über Details dieser Bedingungen als auch über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vertrag sieht vor, dass nahezu alle Arbeitnehmer sowie der Standort Niedereschach übernommen werden.

„Die Übernahme ist eine sehr gute Lösung für Touratech“, freut sich Dr. Pehl, der das Unternehmen seit dem Insolvenzantrag im August fortführte und nach einem Investor suchte. „Wir haben den idealen Partner gefunden. Die Touratech-Mitarbeiter, die in den vergangenen Wochen hervorragende Arbeit geleistet haben, können ihren Blick wieder zuversichtlich in die Zukunft richten. Bei den Kunden möchte ich mich für deren unglaubliche Treue bedanken.“

Übernommen wird der Spezialist für Motorrad-Zubehör von der Happich GmbH mit Sitz in Wuppertal. Happich ist ein Unternehmen der Pelzer Swiss Holding AG und ein führender Innenausstatter für Nutz- und Spezialfahrzeuge. Happich führt das bisherige Geschäftsmodell von Touratech fort und erhält sowohl den Standort als auch die Arbeitsplätze vor Ort. „Die Touratech ergänzt unser bisheriges Produktportfolio hervorragend“, erklärt Geschäftsführer Marc Pelzer. „Ich freue mich auf diese neue Aufgabe.“

Touratech hatte am 10. August Insolvenzantrag beim Amtsgericht Villingen-Schwenningen gestellt. Ursache dafür war die verspätete Umsetzung des Neubaus, der aufgrund einer erhöhten Nachfrage notwendig war. Mit dem Umzug waren zusätzlich Schwierigkeiten mit der Logistik und der Fertigung verbunden. Die daraus resultierenden Produktionsausfälle und Lieferschwierigkeiten führten schließlich zur Insolvenz.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Update 02.11.2017: Investoren zeigen reges Interesse)

Liebe Touratech-Kunden,

zum 1. November hat das Amtsgericht Villingen-Schwenningen plangemäß das Insolvenzverfahren eröffnet und Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun zum Insolvenzverwalter bestellt. Der Geschäftsbetrieb läuft wie schon im vorläufigen Insolvenzverfahren unverändert weiter. Alle Bestellungen werden wie gewohnt bearbeitet und ausgeliefert. Ein Großkunde hat zudem einen Auftrag über mehrere Millionen Euro über die kommenden drei Jahre bei Touratech platziert. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis und zeigt, dass auch die Kunden an Touratech glauben“, sagt der Insolvenzverwalter dazu.

Die Suche nach Investoren für Touratech läuft indes vielversprechend. Mehr als ein Dutzend Interessenten haben unverbindliche Angebote abgegeben. Dabei handelt es sich sowohl um Finanz- als auch um strategische Investoren. „Wir arbeiten nun daran, möglichst schnell konkrete und finale Angebote zu erhalten, um für das Unternehmen eine gute Lösung zu finden und den Mitarbeitern wieder Sicherheit zu geben. Das rege Interesse macht mich zuversichtlich, dass dies gelingen wird“, so Pehl.

Stellenstreichungen sind keine geplant. Die Nachfrage nach Touratech-Produkten ist unverändert hoch, wofür wir uns bei Ihnen, liebe Kunden, herzlich bedanken. Deshalb wurden noch während des vorläufigen Insolvenzverfahrens neue Mitarbeiter gesucht. In wenigen Tagen wird erstmalig ein Betriebsrat gewählt.

Insolvenzverwalter Dr. Pehl wird außerdem an der wichtigen Messe EICMA in Mailand teilnehmen, bei der Touratech wie gewohnt als Aussteller vor Ort sein wird. „Es geht darum, Vertrauen zu schaffen und transparent zu sein. Deshalb ist es mir wichtig, auf der EICMA persönlich anwesend zu sein, um mit unseren Geschäftspartnern und Kunden im Gespräch zu bleiben“, erklärt Pehl.

Bereits Anfang November trifft sich der Insolvenzverwalter mit den weltweit agierenden Distributoren von Touratech im französischen Orange. Auch der Katalog für die neue Saison wird derzeit am Firmensitz in Niedereschach vorbereitet. Er wird im Januar erscheinen.

Touratech stellte am 10. August Insolvenzantrag. Ursache dafür war die verspätete Umsetzung des Neubaus. Mit dem Umzug waren zusätzlich Schwierigkeiten mit der Logistik und der Fertigung verbunden. Die daraus resultierenden Produktionsausfälle und Lieferschwierigkeiten führten schließlich zur Insolvenz.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

(Update 20.10.2017)

Liebe Touratech Kunden,

die Touratech AG hat am 10.08.2017 einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Das ist jetzt fast drei Monate her, der Betrieb läuft seitdem ganz normal weiter.

An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich für Ihre Treue und Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten bedanken.

Am 01.11.2017 wird nun das Insolvenzverfahren eröffnet und so die Sanierung von Touratech weiter vorangetrieben.

Dieser Schritt bringt für Sie, liebe Touratech-Kunden, keinerlei Beeinträchtigungen. Durch die bereits erfolgte Berufung unseres vorläufigen Insolvenzverwalters Dr. Dirk Pehl zu einem sogenannten „starken Insolvenzverwalter“ können Sie weiter unbesorgt Touratech-Ware einkaufen.

Alle Bestellungen, die im vorläufigen Insolvenzverfahren getätigt und erst nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens ausgeliefert werden, sind problemlos und sicher. Das gilt für alle im Webshop angebenden Zahlarten sowie auch für Gutschriften in diesem Zeitraum.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Touratech-Kunden,

Krisen sind dazu da, überwunden zu werden, zu lernen und gestärkt daraus hervorzugehen. Und das passiert gerade bei Touratech. Der Geschäftsbetrieb – und das ist das Wichtigste für Sie, liebe Kunden –  wird jedoch unverändert fortgeführt.

Da die Produktion am Standort Niedereschach mit Hochdruck weiterläuft, können unsere Kunden weiterhin auf die bewährte Touratech-Qualität vertrauen. Alle Bestellungen werden ganz normal bearbeitet und versandt, damit der Traum vom Abenteuer auf zwei Rädern wahr wird. In rund 27 Jahren ist die Touratech AG in Niederschach weltweit zum Inbegriff für hochwertige Produkte und zum verlässlichen Partner rund ums Thema Motorradreisen geworden. Und das soll auch in Zukunft so bleiben.

Der am 10. August 2017 von der Touratech AG in Niedereschach gestellte Insolvenzantrag ist daher eine Chance, die begonnene Restrukturierung umzusetzen und Möglichkeiten zu entwickeln, um das Unternehmen auf eine gesunde finanzielle und wirtschaftliche Basis zu stellen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Dirk Pehl von Schultze & Braun bestellt.

Die weltweiten Touratech-Distributoren sind als eigenständige Firmen von der aktuellen Entwicklung nicht betroffen.

Ursachen der Insolvenz sind die verspätete Umsetzung des Neubaus und die damit verbundenen Schwierigkeiten seitens Logistik und Fertigung sowie die in erheblichem Umfang entstandenen Produktions- und Lieferausfälle.

Doch die Reise geht weiter – zielstrebiger, engagierter und effizienter als je zuvor. Daran arbeiten wir gemeinsam.

Kategorie: Adventure | Travel